Fehlstellungen werden auch operativ behoben

Kieferknochen werden zurecht gerückt

In vielen Fällen hilft die kieferorthopädische Korrektur der Zahnbögen nicht aus. Der oder die Kieferknochen müssen zusätzlich chirurgisch verlagert werden. Dabei werden erforderliche Hautschnitte vom MKG-Chirurgen im Mundinneren ausgeführt, damit später keine sichtbaren Narben verbleiben. Durch die kleinen Zugänge präpariert der Chirurg den Knochen und stellt ihn in die anatomisch korrekte Position. So kann z.B. ein vor- oder zurückstehender Ober- bzw. Unterkiefer nach vorne oder nach hinten verlagert werden. Ebenso lassen sich Höhe und Breite der Kiefer verändern. Abschließend wird der Knochen mit kleinen Titanplättchen und –schrauben fixiert.

Leave a Reply