Der rheumatische Zahnschmerzen

Bei rheumatischem Zahnschmerz ist der Schmerz nicht auf eine Stelle fixiert.

Der Schmerz wandert und mehrere, auch gesund erscheinende Zähne werden oft gleichzeitig befallen.

Zahnschmerzen und andere Erkrankungen werden vorgetäuscht.

Die angeblichen Zahnschmerzen können auch vom Ohr (Ohrenschmerzen) ausstrahlen oder können ihren Ursprung als Migräne, Kopfschmerzen oder Nasennebenhöhlen-Entzündung (Sinusitis) haben. Auch an einen möglichen Herzinfarkt, Angina pectoris oder Gürtelrose sollte gedacht werden. Zahnextraktionen sollten nach Möglichkeit bei rheumatischem Zahnschmerz nicht durchgeführt werden, da die Schmerzen nicht selten, mit grösserer Heftigkeit, sich auf benachbarte Organe, wie die Ohren wirft.

Rheumatische Zahnschmerzen

Rheumatische Zahnschmerzen dürfen nicht verwechselt werden mit dem ihm sehr ähnlichen gichtischen Zahnschmerz, wenn er von eingewurzelter Gicht herrührt, wo Zahnextraktionen nutzlos sind.

Ein „Periostitischer Zahnschmerz“ beruht auf Entzündungen der Knochenhaut, welche den Zahn in seiner Alveole befestigt und als äussere Periostitis oder Periodontitis bezeichnet wird. Der Periostitische Zahnschmerz kann rheumatisch bzw. durch Erkältung, entstehen und vielfach Zähne befällt, die durch Karies bereits angegriffen sind. Die Entzündung der Zahnwurzelhaut gibt sich durch einen anfangs dumpfen, später sehr lebhaften klopfenden Schmerz zu erkennen. Der Zahn ist bei geringster Berührung sehr empfindlich und scheint dem Zahnpatienten länger zu sein als die übrigen Zähne. Am Zahnfleisch treten vermehrte Geschwulst und Röte auf, die sich auf die benachbarte Wange erstreckt. Der Zahnschmerz nimmt dann vielfach ab und später wieder zu, wenn sich ein Zahngeschwür bildet, welches die Mundschleimhaut durchbricht. Am besten öffnet man den Eiterherd künstlich und entleer ihn, damit eine natürliche Heilung erfolgen kann. Bei Entzündung der Zahnpulpa bzw. innere Periostitis oder Endodontitis ist der Schmerz flüchtig und stark bohrend, stellt sich periodisch ein, wird aber später anhaltend und kann von Fieber begleitet sein. Die Entzündung der Zahnhäute geht normalerweise in Eiterung über und verläuft innerhalb einer Woche ohne nachteilige Folgen. Auch können Zahnfisteln oder Beinfrass des Alveolarfortsatzes folgen, wenn das Übel vernachlässigt wird. Bei der Endodontitis kann die Entzündung in eine Eiterung übergehen, wobei die Zerstörung des Zahns durch Karies nur in wenigen Fällen verhütet werden kann.

Quelle:“DGZMK“

Leave a Reply