Zahnfleischschmerzen

Zahnfleischentzündungen sind meist schmerzarm bis schmerzlos, eine Sonderform ist die ANUG als akuten Gingivitis, die sehr starke Zahnfleischschmerzen verursachen kann.

Die Zähne sind während der Schwangerschaft meist empfindlicher, denn die Mundschleimhaut ist aufgrund der hormonellen Umstellung auflockert und somit das Zahnfleisch leichter angreifbar und in den ersten Schwangerschaftswochen kommt es verstärkt zum Erbrechen, was die Zähne durch die stark säurehaltige Magensäure angreift und es zu Zahnerosionen mit Abrasionen kommen kann.

Wenn die Zähne schmerzen machen sich viele Zahnpatienten gedanken, dass es sich bei dem schmerzenden Zahn um Karies handeln muss, doch vielfach sind es Zahnfleischschmerzen.

Das es sich bei schmerzenden Zähnen um Karies handeln muss ist zum teil nicht ganz korrekt, denn nicht immer nur der Zahn ist die Ursache für die Schmerzen, sondern es kann auch sein, dass die Schmerzen vom Zahnfleisch kommen. Zahnfleischschmerzen entstehen akut oder chronisch, wenn durch eine akute Verletzung oder einen lang dauernden Krankheitsverlauf wie Parodontose Gewebsschädigungen am Zahnfleisch entstehen. Zahnfleischschmerzen, die durch eine Zahnfleischerkrankung ausgelöst werden, sind einer Entzündung des Zahnfleisches ausgesetzt, die sich auf den Kieferknochen und das Stützgewebe, das die Zähne umgibt, ausweiten kann. Diese Zahnfleischerkrankung wird durch die Bakterien der Plaque ausgelöst, einen klebrigen, gelblichen, zähen, lebendigen Belag aus Bakterien, der sich bei falscher Zahnpflege ständig auf den Zähnen bildet. Die darauf entstehenden Bakterien können nicht nur Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch infizieren, sonder auch das umliegende Gewebe des Zahnhalteapparates wie Kieferknochen und Bindegewebe, in dem die Zähne durch die so genannten  Sharpey-Fasern (Bindegewebsfasern) aufgehängt sind. Oft sind Zahnschmerzen nicht nur durch die Karies ausgelöst, die dann den Zahnnerven schon erreicht hat, sondern eben auch durch Zahnfleischschmerzen als lokale Reaktion auf einen nicht physiologischen Reiz.

Zahnfleischschmerzen

Zahnfleischschmerzen sind Folge einer örtlichen Verletzung durch Fremdkörper oder Verbrennungen durch zu heisse Speisen oder Getränke.

Zahnfleischentzündungen sind meistens schmerzarm oder sogar schmerzlos. Zahnfleischschmerzen als Folge von örtlichen Verletzung durch Fremdkörper oder Verbrennungen durch zu heisse Getränke  sind durch Wundsalben und Spüllösungen gut behandelbar. Parodontitis, können wie gewisse Erkrankungen des Körpers Zahnfleischschmerzen verursachen. Starke Zahnfleischschmerzen können entstehen durch akute Gingivitis. Bei den extremen geschwulstartigen Zahnfleischwucherungen kann es zu Einbissverletzungen der Gegenkieferzähne kommen, die meist durch eine bakterielle Infektion zu Entzündung und starken Schmerzen führt. Eine Sonderform der akuten Gingivitis ist die ANUG (acute necrotizing ulcerative gingivitis), auch Plaut- Vincent-Gingivitis genannt. Betroffen sind meist Jugendliche oder junge Erwachsene zwischen dem 15. und 30. Lebensjahr. Erreger sind kleine, grosse und mittelgrosse Spirochäten, Kokken und Stäbchenbakterien. Die Bakterien dringen schnell in das Gewebe vor, das durch eine schon vorhandene Gingivitis vorgeschädigt ist. Anzeichen sind: Starke Zahnfleischschmerzen, Mundgeruch, fauler metallischer Geschmack und Fieber.

Quelle:“Lückenlos“

Leave a Reply