Rückenschmerzen

Sensible Zähne und Zahnhälse sowie Rückenschmerzen können in Dysfunktionen des Kiefergelenks ihre Ursache haben.

Durch zu starkes Zubeissen kann es zu Verdrehungen der Wirbelsäule und Nackenverspannungen kommen.

Rückenschmerzen durch Zähne und Kiefer

Zähne können über den Kiefer bzw. Kiefergelenk Rückenschmerzen und Nackenverspannungen auslösen.

Wenig bekannt ist, dass die Ursache für die Rückenschmerzen auch in den Zähnen durch ein Kiefergelenksyndrom liegen kann, allgemein ist aber bekannt, das Bewegungsmangel, falsches Sitzen oder eine zu weiche Matratze Rückenschmerzen verursachen können. Die Liste der Funktionsstörungen durch Zähne und Zahngebiss ist lang und reicht von Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, Ohrenschmerzen bis hin zum Brennen im Mund. Sehr häufig werden beim Kiefergelenksyndrom auch Knackgeräusche, Knirschgeräusche und Reibegeräusche im Kiefergelenksbereich von derartigen Störungen ausgelöst. Auch übersensible Zähne und Zahnhälse können in Dysfunktionen des Kiefergelenks ihre Ursache haben. Wenn Kieferknochen, Kiefergelenk, Zahnhalteapparat oder Zähne nicht richtig aufeinander abgestimmt sind und aus der Balance geraten, schlägt sich das sichtbar im Gesicht nieder, denn das sogenannte Dysbalancen des Kausystems haben auf den gesamten Körper Auswirkungen. Kiefergelenkbeschwerden und Zahnfehlstellung können Schmerzen in entfernten Körperteilen auslösen und sogar die Funktion und den Stoffwechsel von Organen verändern. Eine Fehlstellung der Zähne bewirkt unter Umständen Verspannungen der Muskulatur und Schmerzen in Hals, Rücken und Schultern. Bei der Diagnostik von Rückenproblemen soll deshalb auch der Zahnarzt miteinbezogen werden. In einem intakten Gebiss steht jeder Zahn in einem ganz bestimmten Kontakt zu seinem Gegenzahn. Dadurch wird die Kaukraft gleichmässig auf den Kiefer verteilt. Ist der Kontakt zwischen Zahn und Gegenzahn gestört, z.B. durch Zahnverlust, zu hoch stehende Füllungen oder schlecht sitzende Brücken und Kronen, kann dies Rückenschmerzen auslösen. Liegt im Gebiss eine Störung vor, versucht die Kiefermuskulatur durch starkes Anziehen, die Fehlstellung auszugleichen. Auf andere Zähne wird mehr Druck ausgeübt, wodurch sich Knochentaschen bilden und Zähne lockern können. Schliesslich überträgt sich der mangelnde Kontakt in der Kieferleiste auf die Wirbelsäule.  Die Backenzähne, Eckzähne und Schneidezähne sind im Kiefer fest verwurzelt und stehen somit über den Schädel in enger Verbindung mit der Wirbelsäule. Durch zu starkes Zubeissen auf einer Kieferseite verkürzen sich die Muskeln auf der anderen Seite. Dadurch kann es zu Verdrehungen der Wirbelsäule und Nackenverspannungen kommen.

Quelle: „Lückenlos“

Leave a Reply